Text 02 – 2020

[ 2063 ]

Als ich noch jung war, da wurden wir noch alt,
Die Sommer waren noch warm und die Winter kalt.
Du siehst, Zeit ist ein Pendel und wir schwingen zurück.
Ich werd’s nicht mehr erleben und das ist mein Glück.

Als ich noch jung war, da gab es noch Tiere:
Schottische Schafe, mexikanische Stiere.
Es gab noch Flüsse und Fische im Meer,
Wiesen waren grün und kein Wald stand leer.

Als ich noch jung war, da gingen wir noch raus;
Auch ohne Masken, denn die Luft ging nie aus.
Das Atmen fiel leicht und wir konnten noch rennen,
Denn wir sahen nicht täglich Büsche abbrennen.

Als ich noch jung war, da wurden wir noch alt,
Haben unser Bier damals noch mit Bargeld bezahlt.
Wir tranken und tranken, um Fakten zu verwässern,
Die uns daran mahnten, die Welt zu verbessern.

Als ich noch jung war, da war auch ich dumm.
Ich wollte schreien, doch blieb trotzdem stumm.
Wir wussten was kommt, wir wussten es alle.
Es war nie geheim, kein Versehen, keine Falle.

Als ich noch jung war, da hat man gewarnt,
Doch die Krise wurde mit Lügen getarnt.
Und es war so viel leichter den Lügen zu trauen
Als der Wahrheit ins Auge zu schauen.

Als ich noch jung war, hat mein Leben erst begonnen
Und alles was ich tat, hat dir deins genommen.
Und könnte ich tauschen, ich würd’ dir Meins geben,
Denn im Gegensatz zu dir, durfte ich wirklich leben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.